Isabel Ammon gewinnt Bronze

Bei ihrem zweiten Start bei Bayerischen Meisterschaften konnte sich Isabel Ammon W14 mit der Bronzemedaille im Stabhochsprung belohnen. Mit 2,55 m konnte Isabel zudem ihre Bestleistung um 15 cm steigern.
Zweiter Starter des TVL war Simon Körber. Er schrammte nur knapp an Bronze vorbei. 1,83 m in der U23 bedeuteten für den 18-jährigen den 4. Platz.



Ergebnisliste:

 

Vom 9. bis 29. August befindet sich Florian Bremm im Höhentrainingslager in Kühtai.
Bekannt ist der Ort vor allem als einer der höchstgelegenen Skiorte Österreichs.
Das heißt für den 20-jährigen trainieren und Wohnen auf knapp über 2.000 m Höhe.
Neben einer 400 m Tartanbahn gibt es auch viele Trail- und Wanderwege für eine abwechslungsreiche
Trainingsgestaltung. Auch anspruchsvolle Touren wie auf den Sulzkogel (3.016 m) standen auf dem
Programm. Für 5 Tage war auch Trainingspartner Simon Bauer vor Ort, um mit Flo im malerischen Kühtai zu trainieren.

 

 

 

Bronze für Karlheinz Seyerlein

Mit Bronze kehrte Karlheinz Seyerlein M80 von den Deutschen Senioren-Mehrkampfmeisterschaften aus Zella-Mehlis zurück. Mit 2988 Punkte fehlten letztendlich nur 12 Zähler zu Silber.
Karlheinz war über 200 m in 33,80 sec. und mit dem 1 kg Diskus mit 20,31 m bester seiner Altersklasse.

Ergebnisliste:

Sebastian Schlereth startete während seines Sommerurlaubes beim
Töwerland Insellauf. Für den 13-jährigen standen 900 m auf Sand auf dem Programm.
Sebastian benötigte dafür 4:31,1 min und belegte im Gesamtranking der Jahrgänge
2005 bis 2008 Platz 4

 

 

Zweimal Bestleistung für Jan

Bei den Mittelfränkischen Meisterschaften der Altersklasse U16 in Zirndorf konnte Jan Weber mit zwei neuen Bestleistungen überzeugen. Im Kugelstoßen steigerte sich der 15-jährige von Versuch zu Versuch und konnte sich im letzten Durchgang bis auf 11,47 m verbessern. Seine Bestleistung konnte er um einen halben Meter steigern und belegte im Endklassement den zweiten Rang. Mit dem 600 Gramm Speer lief es ohne jegliches Speerwurftraining überraschend gut. 4 Versuche landeten über der 30 m Marke. Sein weitester Wurf wurde mit 33,43 m gemessen und mit Platz vier belohnt, nur 27 cm fehlten zu Bronze.



Ergebnisliste:

 

Leon und Ferdinand mit neuen Vereinsrekorden.

Bei den Vereinsmeisterschaften im Diskuswurf und Kugelstoß lieferten sich die beiden M13 Athleten Leon Albrecht und Ferdinand Kohl ein spannendes Duell. Mit der 750 Gramm Scheibe behielt Leon mit 27,56 m die Oberhand. Im Kugelstoßen führte Leon bis zum letzten Durchgang mit 1 cm Vorsprung ehe dann Ferdinand noch mal kontern konnte und mit 8,91 m mit 11 cm Vorsprung den Wettbewerb für sich entscheiden konnte.
In der U20 konnte sich Hochspringer Simon Körber über 9,43 m mit der Kugel freuen.
Eine gute Serie mit der 4 kg Kugel lieferte Jan Weber M15 ab. Seine Beste Weite:  10,50 m. Mit dem Diskus blieb Jan diesmal knapp unter der 30 m Marke. Ältester Teilnehmer war Karlheinz Seyerlein. Der 80-jährige war mit seinem Diskusergenbis von 22,90 m leider nicht ganz zufrieden.
Bei den Mädchen waren Isabel Ammon W14, Finja Weber und Lena Messel beide W13 am Start.
Isabel konnte sich mit der 3kg Kugel auf 7,62 m steigern. Finja Weber machte ihren ersten Stadionwettkamf und war mit ihren 17,20 m im Diskuswurf zufrieden.
Auch Athleten aus anderen Vereinen waren am Start. Das beste Kugelstoß Ergebnis erzielte Enrico da Cruz von der LG Eckental mit 15,05 m. Das beste Ergebnis im Diskuswurf ging ebenfalls auf das Konto eines U18-Athleten. Mit 44,13 m war Jakob Nützel von der LG Neumarkt-Freystadt nicht zu schlagen.
Carolin Kupsch von der LG Landkreis Roth - ebenfalls U18 - war in beiden Disziplinen Tagesbeste. 12,21 m mit der Kugel und 37,93 m mit der Kugel.
Für die Senior/Innen stand dann noch der Gewichtwurf auf dem Programm, da diese Disziplin Mitte August bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften ausgeschrieben wurde. Agnes Düll vom TSV Ansbach nutzte noch die Chance, um sich für die Meistschaften zu qualifizieren was ihr mit 12,54 m auch eindrucksvoll gelang. Der aus Italien angereiste Lorenzo Locati hat dann zum Abschluß der Veranstaltung das 9 kg schwere Gewicht auf ausgezeichnete 16,01 m befördert.



Ergebnisliste

Beim Wendelsteiner Hochsprung Meeting am 29.07. überquerte Simon Körber 1,84 cm und blieb etwas hinter seinen Erwartungen zurück.
Drei Tage später konnte sich Simon über Platz zwei bei den mittelfränkischen Stabhochsprung Meisterschaften freuen. Mit 3,00 m stellte er seine persönliche Bestleistung ein.  Ergebnisliste Hoch

Ergebnisliste Stabhoch

 

 

Bei der Laufnacht in Regensburg lief es für Simon Bauer und Flo Bremm diesmal nicht so rund.
Bei Simon waren wohl doch noch die Nachwirkungen des 10.000 m Rennens vor zwei Woche zu spüren.
Auf den ersten 2 km lief noch alles nach Plan doch dann konnte Simon seine Rundenzeiten nicht mehr halten, wurde zusehends langsamer und quälte sich förmlich in 15:47,45 min ins Ziel.
Seinem Trainginspartner Florian Bremm erging es leider nicht viel besser. Nach einem Sturz bereits am ersten Hindernis konnte Flo die Lücke zum Feld wieder sehr schnell schließen und ging die ersten zwei KM in 5:57 min durch. Doch dann wurde auch für Flo der letzte Kilometer zur Qual. In 9:18,46 min blieb er deutlisch hinter seinen Erwartungen zurück. Beide werden nun die kurze Bahnsaison auch schon wieder beenden und in die Ferien gehen.
Am 10. August geht es dann für Flo für 3 Wochen in die Höhe nach Kühtai.




 

Trotz der langen Wettkampfpause zeigten sich die Leutershäuser Kinder konkurrenzfähig und konnten zwei Kreismeistertitel bei dem Abendwettkampf in Ansbach einheimsen.

Gleich in den ersten beiden Läufen starteten die Geschwisterpaare Vetter und Johnson über 800m.
Dabei holte sich Ben Vetter mit einem fünften Platz in der M10 in einem schnellen Rennen den Kreismeistertitel. Er lief die zwei Runden mit 2:57,39 10 Sekunden schneller als im Training. Sein 8-jähriger Bruder Jan konnte sich gegen die zwei Jahre älteren Läufer mit 3:14,47 und einem neunten Platz mehr als behaupten.

Bei den 10-jährigen Mädchen holten sich die Johnson Zwillinge Maja und Nina, die beide ebenfalls erst 8 Jahre alt sind, die Plätze drei und vier mit 3:13,34 und 3:15,57. Für Maya bedeutete dies den Kreismeistertitel.

In der Gruppe der elfjährigen rundete Tom Weber mit 3:11,77 und einem 6.Platz das gute Ergebnis ab.

Im Rennen der U14 behielt Sebastian Schlereth in 2:50,71 min die Oberhand gegenüber seinem jüngeren Trainingspartner Paul Schaudi M12 der in 2:54,48 min finishte.

Ihr erstes Rennen auf der Rundbahn absolvierte Marlene Schmidt U23. Bei ihr blieb die Uhr über 800 min bei 2:42,82 min stehen.

 

 

Simon Körber steigert sich im Hochsprung

bei einem Abendsportfest in Ansbach kam Simon Körber beim Saisoneinstieg im Hochsprung auf 1,80m.
Knapp eine Woche später steigerte sich er 18-jährige in Kitzigen auf sehr gute 1,90 m und kam damit seiner Hallenbestleistung von 1,93 schon sehr nahe.
Isabel Ammon übersprang in Kitzingen mit dem Stab 2,32 m. Die nächste Höhe von 2,42 riss Isabel leider ganz knapp. Beim Kleinserienwettkampf in Ansbach kam Jan Weber mit dem Diskus auf 30,51 m und konnte damit seine Bestleistung minimal steigern. Der 15-jährige haderte jedoch an diesem Tag mit seiner Technik und konnte die guten Trainingsleistungen nicht ganz umsetzen.

 

 

Simon und Flo laufen erneut Bestleistung

Seinen ersten 10.000 m Lauf auf der Rundbahn absolvierte Simon Bauer. Die 25 Runden ging er beim Mittsommerlauf der LG Telis Finanz Regensburg an. Wie schon vor Wochenfrist über 3.000 m konnte Simon auch diesmal die vorgegebene Rundenzeit konstant halten. Lediglich auf den letzten 3 Runden mußte er auf Grund von Seitenstechen etwas kämpfen. In 32:20,33 min blieb Simon auch zum ersten Mal deutlich unter der 33 Minuten Marke. Auf der Straße über 10 km hat Simon bisher 33:12 min als Bestleistung stehen.

Am Sonntag stand Flo Bremm in Leipzig über die selten gelaufene Strecke von 2.000 m Hindernis an der Startlinie.
Vom Start weg zeigte der 20-jährige ein beherztes Rennen. In einer Verfolgergruppe laufend musste er ca. 450 m vor dem Ziel etwas abreisen lassen. In 5:44,16 min konnte er seine Bestleistung aus 2018 von 5:57,93 min deutlich verbessern. Im Gesamtranking landete Flo in dem sehr gut besetzten Rennen auf Rang 8. Sieger des Rennens wurde der Deutsche Hindernis-Meister von 2019 Karl Bebedorf in sehr guten 5:26,81 min. Der den deutschen Rekord nur knapp verfehlte. Wie bei den deutschen Meisterschaften 2019 kam der Ex-Höchstädter Martin Grau, der nun für Erfurt startet, in 5:30,86 min auf den zweiten Rang.