Aktuelles Leichtathletik

Platz 6 für Leon Albrecht

Bayerns Leichtathleten kürten ihre Mehrkampfmeister in der Fürther Leichtathletik Halle am Finkenschlag.
Für das beste Ergebnis für den TVL sorgte Leon Albrecht im Vierkampf der M15 der 1.973 Punkte sammelte und damit auf Rang 6 landete, am Ende fehlten ihm nur 62 Punkte auf Bronze. Der 15-jährige absolvierte einen ausgeglichen Mehrkampf und lies lediglich beim Hochsprung mit 1,58m ein paar Zähler liegen. Über 60m Hürden in 10,25 sec und im Kugelstoßen mit 8,83m startete er in den Mehrkampf. Im abschließenden 1.000m Lauf lief Leon dann konstante Rundenzeiten und konnte mit einem beherzten Schlussspurt die 5 Runden in 3:06,18 min sogar für sich entscheiden.
Sein Vereinskamerad Ferdinand Kohl belegte mit 1.826 Punkten Rang 9. Ferdinand blieb über die 60 m Hürden in 10,27sec und mit der 4-kg Kugel mit 7,98 leider hinter seinen guten Trainingsergebnissen zurück. Im Hochsprung gab dann für ihn mit übersprungenen 1,49m eine neue Bestleistung. Auch im abschießenden 1.000m Lauf konnte Ferdinand mit 3:19,79 min überzeugen.                                  

             



Ergebnisliste:

Platz 4 und 5 für die TVL Starter

Mit Simon Körber im Hochsprung und Florian Bremm über 1.500m waren zwei Athleten vom TVL bei den Süddeutschen Hallenmeisterschaften in Frankfurt am Start. Beide waren mit ihren Ergebnissen nicht zufrieden.Bei der doch etwas gewöhnungsbedürftigen Hochsprunganlage in Frankfurt-Kalbach konnte kein Athlet sein volles Leistungsniveau abrufen. Auch Simon kam an seine zuletzt stabilen Höhen nicht ganz heran. Die herausfordernde Anfangshöhe von 1,90 m meisterte Simon mit einem gelungenen 2. Sprung. Durch ein paar technische Ungenauigkeiten in der Sprungausführung reichte es dann leider nicht mehr für die nächste Sprunghöhe von 1,95m. Die Umstellung auf den neuen Anlauf klappte schon ganz ordentlich. Mit noch besserer Feinabstimmung und weiterem Training besteht hier noch Steigerungspotential für die Sommersaison. Letztlich erreichte Simon mit passablen 1,90 m einen guten 5. Platz.
Florian hat sich nach dem etwas zähen Rennen in Erfurt vorgenommen, erneut die Marke von 3:50 min zu unterbieten. Das Spitzentrio hat sich vom Startschuss weg absetzen können, Bremm versuchte dahinter gemeinsam mit Marius Abele (SSG Hanau-Rodenbach), für ein hohen Tempo zu sorgen.  “Meine Beine waren jedoch von Beginn an platt, so Bremm . “Ich konnte mich dann noch in 3:53,87 ins Ziel retten.“ Es war zwar ein vierter Platz, mit dem Rennen war er aber nicht zufrieden.
Beide haben ihren nächsten Wettkampf am 12. Februar beim Munich Indoor in der Werner-von-Linde Halle.

Ergebnisliste:

             

Foto: Familie Körber

Florian Bremm (TV Leutershausen) ging beim 9. Internationalen Hallensportfest in der Erfurter Hartwig-Gauder-Halle an den Start. Über für ihn eher kurze 1500 m konnte der Colmberger seine Jahresbestzeit um 13 Hundertstelsekunden auf 3:52:43 min verbessern. Sein Ziel, die 3:50 min -Marke zu unterbieten, konnte er jedoch nicht erreichen. “Nach 600 Meter hat sich die Befürchtung bewahrheitet, dass das Skilanglauftraining am Wochenende zu viel war”, so Bremm, der aber trotzdem froh war, das Rennen als Tempotest genutzt zu haben. Der Tagessieg im international besetztem Feld ging an Maximilian Thorwirth (SFD 75 Düsseldorf-Süd), der den Meetingrekord auf 3:38,72 min verbesserte und sich damit für die Hallen-WM in Belgrad qualifizieren konnte. Für Bremm steht am Sonntag wiederum ein 1500m-Rennen auf dem Programm. In Frankfurt wartet bei den Süddeutschen Meisterschaften starke Konkurrenz auf ihm, mit welcher es vielleicht auch gelingt, besagte Schallmauer zu bezwingen und die Chancen auf einen der sechszehn Startplätze bei den Deutschen Titelkämpfen Ende des Monats in Leipzig zu erhöhen.
Bericht: Jörg Behrendt
Ergebnisliste:

             


 

Silber für Simon Körber im Hochsprung

Mit Isabel Ammon und Simon Körber waren zwei Athleten des TV Leutershausen bei den Bayerischen Hallenmeisterschaften in München am Start.
Mit übersprungenen 1,95m im zweiten Versuch holte sich Simon Körber die Silbermedaille bei den Männern.
1,98m waren leider noch etwas zu hoch.
Bei Isabel lief es leider nicht bsonders gut und sie konnte an ihre guten Ergebnisse nicht anknüpfen.
Ihren einzigen gültigen Wettkampfsprung hatte Isabel bei 2,70m, was letztendlich zu Platz 4 reichte.

Ergebnisliste:

Flo siegt über 1.500m in neuer Hallenbestzeit

Flo Bremm holt sich in 3:52,56 den Titel über 1.500m und unterbietet die Norm
für die Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig. In Leipzig sind allerdings nur 16 Athleten über die 1.500m zugelassen. Seinen nächsten Start über diese Strecke hat Flo bei den Süddeutschen Meisterschaften Anfang Februar. Dort sollte er seine Leistung nochmals steigern, um sicher bei der DM an den Start gehen zu können.

             
Foto:Jörg Behrendt

Ergebnisliste:

 

 

 

Während seinem Auslandssemester in Slowenien hat Simon Bauer an einem Skilanglauf Rennen teilgenommen.
Der 25-jährige konnte dabei das Rennen über 7km in 18:52,6 min für sich entscheiden.
In dem Rennen waren überwiegend Nachwuchsathleten und Frauen am Start. Doch das soll die Leistung von Simon nicht schmälern. Bei seinem nächsten Rennen wird er über die 21km lange Strecke an der Startlinie stehen.


 

Gold und Silber für die Hochspringer

Am Tag 1 der Nordbayerischen Hallenmeisterschaften waren die Hochspringer, Stabhochspringer und Kugelstoßer am Start. Simon Körber konnte sich in seinem ersten Jahr in der Männerklasse gleich den Titel mit übersprungenen 1,96m holen. Er egalisierte damit seine persönliche Bestleistung. Silber im Hochsprung gab es sehr überraschend für Leon Albrecht mit 1,67m. Der 15-jährige steigerte seine persönliche Bestleistung gleich um 13cm. Auch über die Höhe von 1,70m zeigte Leon gute Sprünge. Im Stabhochsprung der weiblichen Jungend U18 musste sich Isabel Ammon mit übersprungenen 2,90m mit dem undankbaren 4. Platz begnügen. Diese Höhe übersprang Isabel gleich im ersten Versuch. Bei 3,00m scheiterte Isabel nur denkbar knapp. Im nächsten Wettkampf sollte sie diese Höhe überspringen können. Leon Albrecht war noch im Kugelstoßen am Start. Dort konnte er mit 8,58m seine Trainingsleistungen leider nicht ganz umsetzen.             Ergebnisliste:

 


 

Isabel Ammon, Simon Körber und Florian Bremm in den top 25

Der Deutsche Leichtathletikverband hat nun seine Bestenlisten für das Jahr 2021 veröffentlicht.
Vom TVL haben es drei Athleten in die top 25 geschafft.

Isabel Ammon W15 schafft es im Stabhochsprung der W15 mit übersprungenen 2,90m bis auf Platz 22

Simon Körber U20 belegte im Hochsprung mit übersprungenen 1,96m Platz 21

Florian Bremm U23 konnte sich gleich 4 mal in den top 10 behaupten!!!
3. Rang über 3.000 m  8:09,40 min
5. Rang über 3.000 m Hindernis 9:00,22 min
7. Rang über 10 km  30:27 min
9. Rang über 1.500 m  3:47,08 min

 

DLV Archiv

 

Flo mit Platz 59 nicht zufrieden

nach 2019 hatte sich Flo bereits zum zweiten Mal für die EM im Crosslauf qualifiziert.

In der Irischen Hauptstadt Dublin fanden die diesjährigen Crosslauf-Europameisterschaften statt. Mit dem zweiten Platz beim Sparkassen-Cross in Pforzheim hatte sich Florian Bremm gemeinsam mit seinen Trainingskameraden Nick Jäger (TV Penzberg) für die Titelkämpfe qualifizieren können. Bei sonnigem, aber auch windigem Wetter hatten die U23-Läufer 8000 Meter zurückzulegen, verteilt auf zwei kleinere und vier große Runden. Der Untergrund war weich und in zwei Kurven auch sehr rutschig, dazu kam ein giftiger Anstieg, wo 25 Höhenmeter zu bezwingen waren.
1212211101
Nach dem Startschuss blieb das Feld für knapp zwei Runden beisammen, bis es sich langsam in die Länge zog. Das dreutsche Quintett, in Startblock zwischen Spanien und Frankreich platziert, konnte sich im Startgewühle der 75 Teilnehmer gut durchsetzen, wenn auch nicht ganz unfallfrei. Florian Bremm verletzte im Gedränge mit seinen langen Spikes ausgerechnet seinen Freund und Trainingspartner Nick Jäger (TSV Penzberg), so dass sich letzterer nach dem Zieleinlauf seine Wunde ärztlich versorgen lassen musste. Gemeinsam mit seinen Mannschaftskollegen hatte er sich auf einem Platz unter die Top-30 orientiert. Anfangs leuchtete sein blonder Schopf - davon gab es im Feld nur sehr wenige - noch weit vorne, doch bereits während der ersten beiden jeweils 1000 m langen Runden, fiel er auch gegenüber seinen Teamkollegen immer weiter zurück. Seine Beine waren an diesem Tag alles andere als frisch, so musste er gerade an den Anstiegen die Konkurrenten reihenweise vorbeiziehen lassen. Vier große Runden zu je 1500 m folgten, wo sich das Feld immer mehr in die Länge zog. Am Ende finishte der Colmberger nach 26:58 min als 59. von 73 Finishern. “Das Watter war optimal., die Strecke wunderschön und profiliert, nur die Tagesform passte nicht”, so übermittelte es Florian Bremm der Fränkischen Landeszeitung.  Der Sieg ging nach 24:29 min an den Briten Charles Hicks. Auch die Teamwertung ging an die Briten, hier belegte Deutschland den neunten Platz.
(Bericht von Jörg Behrendt)

 

Beim Weihnachtsspringen in der Werner-von-Linde Halle im Olympiapark München konnte Isabel Ammon (W15) ihre Bestleistung im Stabhochsprung um 1 cm auf nunmehr 2,91 m steigern.
Isabel belegte in ihrer Altersklasse U16 den zweiten Rang
Bilder: Erich Grau



Ergebnisliste:

 

Beim Sprintcup in der Fürther Leichtathletik-Halle war Simon Körber 3 x am Start.
Sein bestes Ergebnis erzielte der 19-jährige Hochspringer über 60m in 7,76 sec.
Über 30m fliegend blieb die Uhr für Simon bei 3,21 sec. stehen.
Zum Abschluß des Wettbewerbes standen die 150m auf dem Programm.
18,16 sec. zeigte die Uhr für Simon im Ziel an

Ergebnisliste: