Ferdi Kohl mit neuem Vereinsrekord über 100m der M14

Bei den Vereinsmeisterschaften verbesserte Ferdinand Kohl den Vereinsrekord über 100m der M14 auf 12,63 sec.
Bisheriger Rekordhalter war Rudi Schwarz der 1965 in Ansbach 12,6 sec. rannte.
In der Altersklasse W12 überzeugten Romy Stritzel mit 10,66 sec. und Mara Obermeier in 11,34 sec.
über 75m. Über 100m war Isabel Ammon W15 in 14,01 sec. schnellste Sprinterin.
Den Weitsprung der M14 gewann Leon Albrecht mit 4,69m kanpp vor Ferdi Kohl der sich auf 4,63m verbesserte.
Neue Bestleistungen gabe es für die vier Mädels im Weitsprung. Isabel landete bei 4,38m. Über ihren ersten 4m Sprung freuten sich Romy Stritzel 4,05m und Lena Messlel W14 mit 4,03 m. Mara Obermeier kam mit 3,92m der 4m Marke sehr nahe.
Ein Pacemaker sorgte auf den ersten beiden Runden für Tempo, nach zwei Runden konnte ihn aber nur noch Lokalmatador Simon Bauer (TV Leutershausen) folgen. Die Entscheidung im Kampf um die ersten vier Plätze war damit auch gefallen. Sinon Bauer meldete sich als Gesamtsieger mit einer Zeit von 9:11,71 min ins Wettkampfgeschehen zurück. Der siebzehnjährige Steve Wolf (LG Gäu Athletics) sicherte sich nach 9:40,21 min und Matthias Ries (Herrieder Aquathleten) verfehle als Gesamtdritter in 10:02,76 min nur knapp die Zehnminuten -Marke. Marlene Schmidt (TV Leutershausen) lief ebenfalls ein einsames Rennen und finishte nach 11:46,76 min auf Rang Vier. Nach einem sehr gleichmäßigen Rennen freute sich Moritz Braun (TSV Ansbach) bei seinem ersten 3000er über eine Zeit von 12:40,92 min. Seine Vereinskollegin Lara Baumann lief lange Zeit in einer Gruppe und konnte sich am Ende etwas absetzen. Mit einer Zeit von 12:51,24 min unterbot sie knapp ihre zwei Wochen alte Bestmarke. Paul Schaudi führte die Phalanx von fünf TVL-Läufern an und unterbot in seinem ersten 3000m-Rennen mit 12:58,92 min knapp die 13-Minuten-Marke. Es folgten Matthias Naser, Jan Weber, Sebastian Schlereth und Gerhard Bauer und manch einer war der Meinung, dass er sich am Anfang zu einem zu hohem Tempo verleiten ließ (3.000m Bericht von Jörg Behrendt)



Fotogalerie Jörg Behrendt:

Ergebnisliste:

 

 

 

 

Weltrekordversuch der DLV Staffel der M80

Im Rahmen der Bayerischen Senioreneisterschaften im Sprint/Lauf/Sprung versuchte das DLV-Quartett der M80
einen neuen Weltrekord über 4x100m aufzustellen. In 1:03,01 min verfehlten die 4 die bestehende Bestmarke um ca. 1,2 sec. Laut Karlheinz Seyerlein ist ein neuer Rekordversuch auch schon in Planung.
Aufgrund der Staffel ging Karlheinz dann letztendlich nur über 100m und 200m an den Start.
Über 100m sprintete er bei 1,4m Gegenwind in 16,68 sec zu Bronze. Über die doppelte Distanz konnte sich Seyerlein dann sogar über Silber freuen. Seine Zeit: 35,41 sec.
Ergebnisliste:

 

     

Simon überspringt 1,92m

Beim Rolf-Watter-Sportfest in Regensburg überquerte Simon Körber alle Höhen bis 1,92m im ersten Versuch.
Der U20-Athlet holte sich somit auch den Tagessieg. An 1,95m scheitere er leider dreimal.

Ergebnisliste:

 

Florian Bremm knackt den Kreisrekord von Hannes Patzke

Insgesamt 159 Läufer*innen aus 66 Vereinen sowie eine ausgezeichnete Organisation seitens der LG Telis Finanz Regensburg sorgen bei der 3000 m-Challenge für einen rundherum gelungenen Leichtathletikabend auf der Oberen Wörd. Für Hindernisläufer Florian Bremm lohnte sich der Ausflug auf die 3000 m-Distanz, konnte er sich am Ende auch über einen neuen Kreisrekord freuen. Das fehlen der Hindernisse, mit welchen er sich vor Wochenfrist nicht anfreunden konnte, schien sich motivierend auszuwirken. Zu abendlicher Stunde hatte es sich auch etwas abgekühlt, so dass auf der Donauinsel beste Laufbedingungen herrschten. Im sechsten und schnellsten Zeitlauf waren auch Pacemaker eingeteilt, welche für ein hohes Tempo sorgten und dieses Angebot wurde auch angenommen. Den ersten Kilometer absolvierte Bremm in 2:47 min. Nachdem der “Hase” seine Aufgabe erfüllt hatte, übernahm Yassin Mohumed (LG Olympia Dortmund), der Bruder des amtierenden Deutschen 5000m-Meisters, die Führungsarbeit. In einer noch fünfköpfigen Spitzengruppe überquerte Bremm nach 5:30 min die 2000m-Marke. Nach dem sehr guten  Rennen haderte der Colmberger etwas mit seiner Schlussrunde. Hier konnten sich Lokalmatador Benedikt Brem sowie Yassin Mohumed absetzen und das Rennen für sich entscheiden. Für Bremm als Drittplatzierten blieben die Uhren bei 8:10,83 min stehen, damit unterbot er den am den am 5. August 2005 in Neustadt/Waldnaab durch Hannes Patzke (TSV Ansbach) aufgestellten Kreisrekord von 8:18,44 min um fast acht Sekunden.
(Bericht: Jörg Behrendt)

Ergebnisliste:

Bildergalerie (Jörg Behrendt)

 

 

 

Simon wird mittelfränkischer Meister

Mit übersrpungenen 1,90 m wurde Simon Körber mittelfränkischer Meister im Hochsprung der U20. Simon versuchte sich dann 3 x an der Höhe von 1,95m, die an diesem Tag leider zu hoch war.
Ergebnisliste

 

Im altehrwürdigen Stadion Oberwerth zu Koblenz, früher Schauplatz hochklassiger internationaler Leichtathletikmeeting, fanden die diesjährigen Deutschen Meisterschaften der Altersklasse U23 statt. Florian Bremm ging bei etwas schwülen Bedingungen über 3000 m Hindernis an den Start. Der Colmberger ordnete sich im dreizehnköpfigem Feld zunächst auf den zweiten Platz ein und konnte diese Position bis zur 2000 m-Marke halten. Bis zur letzten der siebeneinhalb Runden lag er noch auf Rang Drei, doch dann musste er dem hohem Tempo Tribut zollen. Viel Läufer konnten ihn so noch passieren und für Bremm blieb so nach 9:08,30 min lediglich der siebente Platz. "Die Hindernisse sind in diesem Jahr leider nicht seine Freunde", kommentierte er das Ergebnis. Im Kampf um den Meistertitel setzte sich nach 8:52,31 min Velten Schneider (VfL Sindelfingen) vor Bremms Trainingskameraden Nick Jäger (TSV Penzberg, 8:52,31 min) durch
Bericht: Jörg Behrendt

 

Flo läuft neuen Kreisrekord über 1.500m

Durch die Sperrung des Universitätsstadions fand die Regensburger Sparkassengala und damit auch die Laufnacht wie bereits vor Jahresfrist erneut im Stadion am Weinweg statt.
Florian Bremm stand über 1500 m zunächst als schnellster Läufer des nachmittäglichen B-Laufes in den Startlisten, würde aber dann noch in den für 20:15 Uhr angesetzten Elitelauf upgegradet. Zu dieser abendlichen Stunde hatte sich auch die schwüle Hitze des Tages etwas zurückgezogen.
Anders als bei seinen letzten Rennen konnte ich sich der Colmberger beim Start gut durchsetzen und fand sich im Mittelfeld des starken Feldes wieder. Es war ihm klar, dass hier schnell gelaufen wird und er keine Führungsarbeit machen muss. Während des Rennes achtete er so auch nicht auf die Zwischenzeiten, sondern orientierte sich an der Platzierung.
Bremm konnte sich dann im Verlauf des Rennens immer weiter nach vorne arbeiten und mit einer schnellen 58er Schlussrunde nach 3:47,82 Minuten bei den Männern als Sechster und schnellster Deutscher finishen. Damit verbesserte er seine persönlichen Bestleistung um 6,44 Sekunden. "Das war also wirklich ein perfektes Rennen, mit dem ich nicht zufriedener  hätte sein können", so Bremm im Nachlauf. Motivierend kam auch hinzu, dass es im Vergleich zum Vorjahr nur sehr wenige pandemiebedingte Einschränkungen gab.
Bremms Fazit: "Generell hatte ich gestern einen wirklich sehr schönen Abend. Das war endlich mal wieder eine Laufnacht, wie man sie kennt. Man kann sich wieder normal unterhalten und andere anfeuern. Man muss nicht zwingend das Stadion sofort verlassen, sondern kann ein Läufer-Meeting wieder ungezwungen genießen. Umso besser, wenn man dabei gute Ergebnisse abrufen kann."
(Bericht: Jörg Behrendt)

Ergenbisliste:

 

Simon Körber springt erneut 1,94m

Mit 5 Athleten war der TLV beim Sprungmeeting + 30m fly in Zirndorf vertreten und konnte mit guten Ergebnissen die Heimreise antreten.
Simon Körber war in seiner Altersklasse erneut bester Hochspringer. Wie vor Wochenfrist sprang der 19-jährige erneut 1,94m. Über 1,98m scheitere Simon drei Mal knapp. Im Weitsprung belegte Simon mit 5,88m den zweiten Rang.
Den zweiten Tagessieg für den TVL holte Leon Albrecht, ebenfalls im Hochsprung. Im zweiten Versuch übersprang der 14-jährige 1,54m. Im Weitsprung konnte Leon ebenfalls überzeugen und belegte im Endklassement mit 4,74m den dritten Platz. Ferdinand Kohl erreichte seine beste Platzierung über 30m fly. 3,56 sec. reichten für den zweiten Rang. Im Hochsprung mit 1,46m und im Weitsprung mit 4,44m gab es für den 14-jährigen zwei neue Bestleistungen.
Isabel Ammon W15 konnte sich im Weitsprung mit 4,33m über eine neue Bestleistung freuen.
Im Hochsprung war die 15-jährige mit 1,34m nicht zufrieden. Lena Messel (W14) war über 30m fliegend und im Weitsprung am Start. Im ersten Versuch erzielte die 14-jährige mit 3,65m ihr bestes Ergebnis.

Ergebnisliste:

 

Simon Körber springt Bestleistung beim Saisoneinstieg

Beim Restart Meeting des Bayerischen Leichtathletik Verbandes im Münchner Dantestadion konnte sich Simon Körber (U20) über eine neue persönliche Bestleistung und den Tagessieg freuen. Der 19-jährige floppte im zweiten Versuch über 1,94m und steigerte seine Freiluftbestleistung um 2cm. Simon ließ dann die Höhe von 1,99m auflegen - gleichbedeutend mit der Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften. Scheiterte aber dreimal.

Ergebnisliste:

 

 

Isabel springt erneut Bestleistung

Beim landesoffenen Stabhochsprung Meeting in Oberasbach konnte Isabel Ammon ihre Bestleistung erneut steigern. Mit übersprungenen 2,80 m belegte sie in ihrer Altersklasse U16 den zweiten Rang. Gegenüber dem Vorjahr konnte sich Isabel somit schon um 25 cm steigern.

 

Ergebnisliste:

 

Isabel springt Bestleistung und Flo belegt Rang zwei

 

Wie überall in Deutschland hatte der Wind auch beim Puma Nitro Meting in Mainz ein gehöriges Wörtchen mitzureden. Im Stadion des TSV Schott wirkte er sich vor allem in den Kurven störend aus, was auch Florian Bremm (TV Leutershausen) und weitere Mitglieder seiner Trainingsgruppe feststellen mussten. Zum Abschluss einer Wettkampfserie stand für den Colmberger ein letzter Schnelligkeitstest über 1500 m auf dem Programm. Der böige Wind hatte zur Folge, dass das eigentlich sehr leistungsstarke Feld das Tempo des Pacemakers Marius Abele (SSC Hanau-Rodenbach) nicht angenommen hat und deutlich zu langsam angegangen ist. “Ich selbst habe zu meinem Bedauern mal wieder den Start verschlafen”, so Bremm, der sich zunächst in hinteren Teil des Feldes wiedergefunden hatte.. Aufgrund der schlechten Bedingungen wurde die 1000m-Marke erst nach etwa 2:36 passiert. Bremm Ich konnte sich dann nach vorne arbeiten sicherte sich nach 3:54,76 Minuten hinter den in 3:51,23 min siegreichen Lukas Abele (SSC Haunau-Rodenbach) den zweiten Platz.. “Die Zeit ist nichts Besonderes, aber der Rennverlauf hat gestern nicht mehr hergegeben”, so der Colmberger, welcher sich mit seinem Finish doch recht zufrieden zeigte.
(Jörg Behrendt)

 

Stundenlanger Regen bei acht Grad und kräftezehrende Zeitplanverschiebungen im 30-Minutentakt, der zweite Kaderwettkampf der Leichtathleten in München machte es den Sportlern nicht leicht.

Teilweise schon drei Stunden im Stadion warteten die jüngsten Stabhochspringerinnen im Dante-Stadion als doch noch die Regenplane von der Matte gezogen wurde und der U16-Wettkampf beginnen konnte. Dabei deutete die W14-Medaillengewinnerin 2020,Isabel Ammon (TV Leutershausen) an, dass sie auch heuer in der W15 um Podestplätze bei den Bayerischen Meisterschaften im Juli mitspringen kann. Sie steigerte mit neuem Stab ihre Bestleistung zuerst auf schöne 2,60 m. Dann flog die Leutershausenerin auch hoch über 2,70 m, nur der nachfallende Stab schubste die Latte noch herunter. Die Normen für Bayerische und Süddeutsche Meisterschaft sind für Ammon aber schon gesichert und das Potential erkennbar.
(Erich Grau)


Ergebnisliste Mainz:  

Ergebnisse München: